Image in the Night – Bild in der Nacht

  Und dann in der Nacht mal wieder ein Bild, das auf einer Welle aus Energie zu mir kommt, sie erscheinen lässt in gleißendem Licht. Erst stand sie einfach nur stumm vor mir mit diesem unentzifferbaren Blick. Ich habe einen langen Umhang gewoben, außen ein Wollmantel, schwarz und undurchdringlich für Wind und Wetter, das Futter

The Desert’s call to a Beduine’s Blood

The desert is calling. In fact, it’s calling me since many years, since in childhood days I heard some tales of my great-grandmother, that strong and secretive woman who refused to unveil her past. I remember one day seeing a picture of her and thinking, with a sharp intake of breath, “this is how I

Wie viel Authentizität vertragen wir?

Authentizität. Überall wird sie herbeigerufen, eingefordert, gar eingeklagt. Ob im Privaten, im Beruf oder als Unternehmen – jeder und alles soll authentisch sein. Schön und gut, aber wie viel Ehrlichkeit vertragen wir überhaupt? Ich bin ein Verfechter der Ehrlichkeit. Immer schon gewesen und werde es bleiben. In der Vergangenheit hat mir das nicht unbedingt nur

Good-Bye Amy Winehouse

Amy Winehouse ist tot. Im Leben belächelt und bedauert, mit Kopfschütteln oftmals bedacht, wird sie im Tod zur Soul Queen, zur größten Sängerin unserer Zeit stilisiert. Was aber sagt uns ihr tragischer Tod wirklich? Auf Twitter verbreitete sich die traurige Nachricht in Windeseile. Kelly Osbourne war einer der ersten Freundinnen von Amy Winehouse, die ihren

Das letzte Stück Lebensweg

Wenn die Mutter anfängt, das Leben loszulassen, legt sich ein Schatten über uns Kinder. Hilflos können wir nur aushalten, was nicht auszuhalten ist. Was macht es uns so schwer, die Mutter auf dem letzten Stück Weg durch das Leben zu begleiten? Ist es Angst? Oder gar Egoismus? Wie sie da sitzt, ganz klein und still

Wieviel Sex braucht das Leben?

Wie überflutet ist unser Alltag vom Thema Sex? Sind wir eher lustvoll oder vielleicht doch ganz lustlos? Reden wir eventuell mehr vom Sex als welchen zu haben? Das Thema Sex ist heutzutage omnipräsent. In jeder Zeitung wimmelt es vor nackten Frauen (und halbnackten Männern) und im Fernsehen räkeln sich bare Busen. Kürzlich erst opferte der

Inseltrümmer

Traurige Augen, hängende Schultern, herabgezogene Mundwinkel. Was, wenn diese Zeichen fehlen, aber der Mensch inmitten Menschen ganz allein ist? Wie einsam muss man also sein, ehe es jemand merkt? In der U-Bahn sehen viele so aus. Hängen auf den Sitzen, schon morgens erschöpft von einem Tag, der noch nicht mal richtig angefangen hat. Hetzen zu

Die U-Bahnschwalbe

Was ist das für eine Frau, die jeden Nachmittag auf dem U-Bahnhof steht? Dünn ist sie. Die Beine lang und so dürr, dass es kaum fassbar scheint, dass sie dafür Skin Tight Jeans gefunden hat. Socken trägt sie nie. Dafür aber Pumps, die fein wirken. Teuer waren die, das sieht man sofort. Und gepflegt sind